FWRT01 Logo ohne Hintergrund

Die Freiwilligen in der City
Feuerwehr Reutlingen Abteilung
Freiw. Feuerwehr Stadtmitte

Was tun, wenn‘s im Hotel brennt? Die Suche nach dem Notausgang

Zwei Drittel aller Hotelbrände ereignen sich in der Nacht.

Im Urlaub oder auf Geschäftsreisen - plötzlich ertönen die Alarmsignale, Brandgeruch macht sich bemerkbar - Chaos im Hotel.

Die Statistik sagt, dass zwei Drittel aller Hotelbrände zwischen Mitternacht und sechs Uhr morgens entstehen. Um diese Zeit wird ein Feuer meist zu spät entdeckt. Was tun in dieser Situation?

Verlassen Sie sich nicht allein auf die vom Hotel für solche Fälle getroffenen Vorkehrungen!

 Vorsichtsmaßnahmen bei Ankunft im Hotel

  • Machen Sie sich mit den Fluchtwegen vertraut
    • Studieren Sie den vom Hotel vorgesehenen Alarmplan: Wie lautet z.B. die Notrufnummer? Steht sie auf dem Telefon?
    • Schon wenige Minuten Zeit zur Orientierung können im Notfall für Sie ausschlaggebend sein.
  • Gehen Sie den Flur entlang und merken Sie sich die Notausgänge
    • Denken Sie daran: Benutzen Sie im Brandfall nie den Aufzug! Erkönnte Sie zu einem Stockwerk bringen, das bereits voller Rauch und Flammen ist, und er könnte bei Stromausfall stecken bleiben.
  • Überprüfen Sie die Notausgänge
    • Lassen sich die Türen öffnen? Ist der Fluchtweg frei?
  • Merken Sie sich Einzelheiten z. B. Zahl der Türen zwischen Ihrem Zimmer und den Notausgängen
    • Wenn der Flur dunkel und voller Rauch ist, muss Ihnen der Weg vertraut sein, damit Sie an der Wand entlang zum Notausgang kriechen können.
  • Suchen Sie den nächstgelegenen Feuermelder und das Feuerlöschgerät
    • Informieren Sie sich über deren Handhabung. Sie müssen diese im Dunkeln können.
  • Machen Sie sich mit Ihrem Zimmer vertraut
    • Wenn Rauch oder Feuer in den Fluren den Fluchtweg blockieren, müssen Sie u. U. in Ihrem Zimmer bleiben.
    • Viele Menschen haben einen Hotelbrand nur deshalb überlebt, weil sie in Ruhe im Zimmer
      – gegen Rauch und Brandgase geschützt
      – die Rettung abwarteten.
  • Machen Sie es sich zur Gewohnheit, den Zimmerschlüssel immer an der gleichen Stelle aufzubewahren
    • (z. B. auf dem Nachttisch oder im Türschloss), so dass Sie ihn stets griffbereit haben. Sie brauchen ihn, um bei blockierten Fluchtwegen in Ihr Zimmer zurückzugelangen.
  • Überprüfen Sie die Fenster
    • Lassen sie sich öffnen? Wie funktionieren die Griffe? Welches Fenster eignet sich zur Flucht?
  • Schauen Sie aus dem Fenster
    • Vielleicht befinden Sie sich nur wenige Meter über dem Erdboden und können ggf. diesen Fluchtweg wählen.
    • Springen Sie möglichst nicht aus größerer Höhe; die Gefahr, sich dabei zu verletzen, ist zu groß.
    • Wenn Sie sich in einem höheren Stockwerk befinden, prüfen Sie, ob sich ein Dach oder Vorbau innerhalb einer sicheren Springentfernung befindet.

Quelle: www.ffw-bad-bertrich.de