header bg

Die Freiwilligen in der City
Feuerwehr Reutlingen Abteilung
Freiw. Feuerwehr Stadtmitte

Feuerwehr Reutlingen erneut im Unwettereinsatz Stand: 22.00 Uhr


Eine Person wurde in einem PKW von den Wassermassen eingeschlossen. Sie konnte von der Feuerwehr befreit werden. Im Ortsteil Sondelfingen wurde ein Baukran unterspült, vom Wasser betroffene Baustromverteiler verursachten einen zeitweisen Stromausfall im Ortsteil Sondelfingen. Am Scheibengipfentunnel, Portal Nord, löste der Starkregen einen Erdrutsch aus, der zur Vollsperrung der B 312 führte.

Im Stadtteil Betzingen trat die Echaz über die Ufer, Treibgut hatte sich vor der Brücke Hoffmannstraße angestaut. Im Ortskern kam es dadurch zu mehreren vollgelaufenen Kellern. Außer der Feuerwehr war dort auch Spezialgerät, ein Bagger, im Einsatz.

Die Pegelstände entlang der Echaz wurden durch Feuerwehrleute überwacht, nachdem die Echaz erheblich angeschwollen war. Ebenso wurden vor Ort die Wasserstände vor allen Brücken kontrolliert.  

Alle Einsätze wurden von der Führungsunterstützungseinheit der Feuerwehr aus dem  Führungszentrum der Feuerwache koordiniert.

Die Reutlinger Feuerwehr war mit allen Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr und der Berufsfeuerwehr mit 30 Fahrzeugen und rund 210 Einsatzkräfte eingesetzt.

Ein weiterer Löschzug stand auf der Feuerwache in der Innenstadt für weitere Notlagen bereit. Ebenso waren im Norden und Süden der Stadt weitere Fahrzeuge als Brandschutzreserve in Bereitschaft.

Neben den durch Starkregen bedingten Einsätzen wurde im Rahmen der Überlandhilfe noch ein Brandmelderalarm im Samariterstift Pfullingen bearbeitet.

Alle zur Verfügung stehende Kräfte und technischen Geräte befinden sich im Einsatz.

Quelle: Feuerwehr Reutlingen