header bg

Die Freiwilligen in der City
Feuerwehr Reutlingen Abteilung
Freiw. Feuerwehr Stadtmitte

Zur Markungsputzete mit einer Bus-Sonderfahrt

Vollen Einsatz zeigte die Abteilung Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte am vergangenen Wochenende. Zu drei Einsätzen wurden die ehrenamtlichen Feuerwehrleute alarmiert, hinzu kamen aber noch weitere Aktionen: Die Kinder- und Jugendfeuerwehr nahm mit ihren Betreuern an der Reutlinger Markungsputzete teil, zudem stellte die Abteilung Ausbilder und Teilnehmer beim diesjährigen Grundausbildungslehrgang, der am Samstag ganztägig übte.

Mächtig was los war bei der Kinder- und Jugendfeuerwehr. Zusammen mit Geschwistern und Eltern war die Gruppe der Abteilung Stadtmitte mit elf Betreuern insgesamt 48 Teilnehmer stark. Da reichten die Mannschaftstransportwagen der Abteilung nicht mehr aus: Stattdessen leistete die Reutlinger Stadtverkehrsgesellschaft quasi Amtshilfe und stellte einen RSV-Gelenkbus zur Verfügung, um die Nachwuchsfeuerwehrleute zu ihrem Einsatzort zu bringen. Um 9.30 Uhr ging es am Samstag los zur Jungviehweide und den Parkplätzen an der Fachhochschule. In zweieinhalb Stunden füllte sich ein Müllsack nach dem anderen: Am Ende kamen die Feuerwehrler auf 60 Säcke mit wildem Unrat, der nun fachgerecht entsorgt wird und die Umwelt nicht unnötig belastet. Neben dem Müll wurde auch eine Menge Grüngut und diverser Schrott durch die Feuerwehrnachwuchs gefunden. Auch ein verendetes Tier wurde gefunden und entsprechend entsorgt. Pünktlich zum Mittagessen wurden die Reutlinger Jugendfeuerwehrler wieder vom RSV-Bus abgeholt und zu den Technischen Betriebsdiensten gefahren, wo die Abschlussveranstaltung der Markungsputzete stattfand und eine Stärkung auf alle Teilnehmer wartete.
Gefordert wurde die Abteilung Stadtmitte am Wochenende auch bei drei Einsätzen. Zunächst kam es am Samstagnachmittag zu einer unklaren Brandmeldung. Im Storlach hatte sich Papier in der Nähe eines Ofens entzündet, als der Aschebehälter entleert wurde. Im Einsatz war hier der Löschzug der Berufsfeuerwehr und ein Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug der Abteilung Stadtmitte. Kurz vor Mitternacht wurde der Löschzug dann erneut alarmiert, als in der Tiefgarage des Rathauses ein Handdruckmelder mutwillig ausgelöst wurde. Am Sonntagnachmittag kam es dann zu einem Stromverteilerkastenbrand in Rommelsbach. Da zunächst von einer unklaren Brandmeldung ausgegangen wurde, rückte die Berufsfeuerwehr zusammen mit der Abteilung Freiwillige Feuerwehr Rommelsbach aus. Die Abteilung Stadtmitte wurde zur Wachbesetzung alarmiert, um für etwaige Folgeeinsätze bereit zu stehen.
Am Samstag wurde auf der Feuerwache zudem die derzeit laufende Grundausbildung fortgesetzt. Hier stellt die Abteilung Stadtmitte wie gewohnt Ausbilder und auch einige Teilnehmer. Allen Beteiligten wünschen wir an dieser Stelle viel Erfolg und viel Spaß während der Grundausbildung! Am Sonntagvormittag starteten dann noch zwei Feuerwehrleute aus der Abteilung Stadtmitte zudem zusammen mit den Kameraden der Abteilung Freiwillige Feuerwehr Gönningen die Übungen zum Erwerb des Leisungsabzeichens in Silber.
Alexander Thomys