header bg

Die Freiwilligen in der City
Feuerwehr Reutlingen Abteilung
Freiw. Feuerwehr Stadtmitte

Beteiligung bei der Reutlinger Stadtputzete

Wenn die Stadtputzete in Reutlingen stattfindet, um die Natur und Umgebung der Stadt von Unrat und Müll zu befreien, der dort achtlos weggeworfen wurde, dann darf natürlich auch die Feuerwehr nicht fehlen. Traditionell sind die Jugendfeuerwehrgruppen bei der Stadtputzete im Einsatz, seit der Gründung der Kinderfeuerwehr sind auch die jüngsten Feuerwehrangehörigen mit Feuereifer bei der Stadtputzete als "Flotte Feger" im Einsatz. Mit dabei sind natürlich auch stets die Betreuer der Jugend- und Kinderfeuerwehr, sowie so manche Eltern, die sich ebenfalls an der Aktion beteiligen wollen.

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte kamen so am Samstagmorgen über 50 Personen zusammen - weshalb die Feuerwehr wie schon im vergangenen Jahr durch die Reutlinger Stadtverkehrsgesellschaft unterstützt wurde, die einen Linienbus zur Verfügung stellte, um alle Feuerwehrangehörigen bequem und sicher zum Einsatzgebiet zu transportieren. Wie schon in den vergangenen Jahren kümmerten sich die Angehörigen der Abteilung Stadtmitte mit den unterstützenden Eltern um die Parkplätze und Grünstreifen an den Fachhochschulen und um die Umgebung der Jungviehweide. Von 9.30 Uhr an waren die Jugend- und Kinderfeuerwehrler zwei Stunden lang im Einsatz und sammelten dabei jede Menge Unrat ein. Anschließend besuchte die Gruppe auch das Helferfest auf dem Gelände der Technischen Betriebsdienste Reutlingen, wo auch andere Jugendfeuerwehrgruppen aus dem Stadtgebiet vorbeischauten.
Wirklich kuriose Funde blieben in diesem Jahr aus. Ein halber Plastik-Gartenstuhl und ein alter Einkaufstrolley waren die größten Funde. Dennoch: Insgesamt kamen rund 20 Müllsäcke zusammen - eine ganze Menge Müll, die nun der ordentlichen Entsorgung zugeführt werden konnte. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Organisatoren und Unterstützern der Stadtputzete und hoffen, dass künftig weniger Müll einfach in die Landschaft geworfen wird!
Alexander Thomys